JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
17.06.2017 11:30:00

Christopher Street Day in Linz/Österreich

Linz PRIDE 2017: Respekt statt Hass und Hetze

"In Zeiten von zunehmendem Hass und rechter Hetze wollen wir ein starkes Zeichen der Vielfalt und Solidarität setzen. Alle homosexuellen, transgender und intersexuellen Menschen sind eingeladen, sich stolz gemeinsam mit vielen FreundInnen und UnterstützerInnen zu zeigen und aller Intoleranz und allen reaktionären Kräften zum Trotz der Gesellschaft unsere politische Message zu vermitteln", so die Einladung der HOSI Linz zum diesjährigen Linz Pride am 24. Juni 2017.

Der Christopher Street Day ist der internationale Aktionstag für die Gleichberechtigung für Lesben, Schwule, transGender Personen in Gedenken an die Unruhen rund um die Bar Stonewall in der Christopher Street in New York City. Bereits zum fünf Mal – nämlich 2009-2011 und 2015 und 2016 – veranstaltet die HOSI Linz aus diesem Anlass ein Straßenfest. Fanden die ersten drei in der Fabrikstraße statt ging die Neuauflage 2015 unter dem Titel „Gemeinsam sichtbar – LINZ PRIDE 2015“ am Maindeck des AEC über die Bühne. Dort soll nun am 24.06.2017 auch das 6. Straßenfest bei freiem Eintritt als öffentliche Veranstaltung für alle Interessierte stattfinden, bei der die Vielfalt des lesbisch/schwulen/transGender-Lebens in Ober­österreich zum Ausdruck kommen soll.

Der „Christopher Street Day“ (CSD) ist für Millionen von LGBTQI-Personen und anderen solidarischen Menschen Anlass, auf die Straße zu gehen. Weltweit wird er nicht nur genutzt, um zu feiern, er ist auch Kampftag gegen homophobe Diskriminierung in welcher Form auch immer. Ob verbal („Schwuchtel“ oder „Lesbe“ als Schimpfwort), rechtlich (die Homo-Ehe ist noch immer nicht legal), am Arbeitsplatz (wer sich outet, wird oft gemobbt), bei der Wohnungssuche oder sogar durch rechtsextreme Gewalttaten (wie in der Linzer Altstadt im Jänner): Fast 50 Jahre nachdem in New York LGBTQI-Personen gegen Polizeigewalt rebellierten, ist Homophobie immer noch allgegenwärtig.

„Wir haben daher den diesjährigen Linz PRIDE unter das zentrale Motto ‚Respekt statt Hass und Hetze‘ gestellt“, erklärt Stefan Thuma, Vereinssprecher der HOSI Linz. „Setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Verhetzung, Intoleranz und Hass! Wir laden alle OberösterreicherInnen ein, an der ersten Linzer Pride-Parade und am anschließenden Straßenfest teilzunehmen. Jede und jeder ist willkommen!“


Buntes Programm
Dabei erwartet die Besucher ein buntes wie abwechslungsreiches Programm: Gestartet wird um 13:30 Uhr am Martin-Luther-Platz mit der CSD Parade (in Kooperation von Bündnis „Linz gegen Rechts“) hin zum Straßenfest am Maindeck des Ars Electronica Centers (AEC). Ab 15 Uhr sorgen dort dann zahlreiche Künstler & Bands für beste Stimmung: Der diesjährige Hauptact bildet mit Christine Hödl einen gelungen Höhepunkt.


Nachtschwärmer sind bei der Linz-Pride After-Party ab 22 Uhr im Club Spielplatz genau richtig. Hier steht kein Tanzbein mehr still. On Turn Tables: DJane S.Stereo und DJ Mart.i sorgen für den passenden Sound.

Und weil ein solcher Event auch immer etwas Geld kostet, freut sich die HOSI Linz besonders über freiwillige Spenden & Unterstützung. Alle Infos & Möglichkeiten zum Spendenmarathon gibt es direkt auf der Webseite der Hosi Linz.

 

Programmablauf Maindeck

15:00 Eröffnung Maindeck
Ca.15:15 Künstler Alexander Fabian
Ca.16:10 Politikergespräche
Ca.16:20 Band Kran d´ach (Austria/OÖ)Soul
Ca.17:35 The Morricones (Austria/OÖ)
Ca. 18:45 Band Kaurana Cronin
Ca. 19:50 Michael Ammon mit Band
Ca. 21:00 Christine Hödl
Im Anschluss findet die von „gaytic“ unterstützte Linz Pride Afterparty im Club Spielplatz statt