JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
26.02.2017 11:33:00
pixabay.com

Endlich: Blutspenden für schwule Iren

Dafür: Sexverzicht von 12 Monaten

Als eines der wenigen Länder Europas hat Irland das lebenslange Blutspendeverbot für schwule Männer aufgehoben. Das Verbot ist in den 1980er-Jahren zum Höhepunkt der Aids-Krise erlassen worden. Jetzt dürfen schwule Männer Blut spenden, wenn sie die letzten 12 Monate vor der Spende keinen Sex gehabt haben.

WER AUF SEX VERZICHTET, DARF
Diese Regelung entspricht auch jenen, die Großbritannien, Kanada und andere Länder nach dem Ende des Totalverbots erlassen haben. Drei Prozent der Iren, die Blut spenden dürfen, tun dies auch. Im Laufe ihres Lebens benötigen aber fast ein Viertel der Iren mindestens einmal eine Blutspende. Mit den Änderungen hoffen die Blutspendedienste die Zahl der Spender zu erhöhen.

 

Ein Jahr lang Abstinenz, um Blut spenden zu können, ruft Kritik herbei. In Italien oder Spanien zum Beispiel ist die Einstellung liberaler, mit einer sechs-monatigen Abstinenzzeit für schwule Männer vor dem Spenden. In Österreich und Deutschland ist schwulen Männern die Blutspende nach wie vor verboten.