JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
08.03.2017 21:56:20
pixabay.com

Neuverfilmung: Mit schwuler Szene

Disney's Die Schöne und das Biest

In dem neuem Kinofilm „ Die Schöne und das Biest“ hat der Regisseur Bill Condon einen schwulen Charakter eingebaut. So schnell kann man gar nicht schauen, ist die Protestwelle auch schon weggerollt. Marie-Sophie Puchner hat sich angesehen wie die Menschen diese pikante Enthüllung aufgenommen haben.


Bill Condon schafft etwas, was sich bis jetzt noch kein Disney Regisseur getraut hat. Er macht einen seiner Charaktere schwul und damit scheint er ganz viele Menschen zu provozieren.  Ein christlich-konservativer Kinobetreiber in Alabama hat angekündigt, den Film aus dem Programm zu nehmen und der Prediger Franklin Graham hat auf Facebook zum Boykott augerufen. In Russland ist der Film sogar als Schwulen Propaganda bezeichnet worden.  Dass der Regisseur selbst schwul ist, daraus hat er nie ein Geheimnis gemacht. Im Film sieht man keine schwulen Küsse, keine schwule Umarmung, sondern einfach nur ein kleines Tänzchen zwischen zwei Männern.


Disneyfilme sind für die ganze Familie gedacht – natürlich auch für Regenbogenfamilien. Man müsse mit der Zeit gehen, so der Regisseur.  (msp/abf)

 

HIER GIBTS FÜR EUCH DEN TRAILER ZUM FILM: