JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
02.05.2016 12:01:00
pixabay.com

Obama dankt Töchtern für Toleranz

Malia und Sasha haben ihm die Augen geöffnet

Der US-amerikanische Präsident Barack Obama dankt nun offiziell seinen Töchtern Malia und Sasha. Sie haben ihm die Augen geöffnet, was den Unterschied zwischen Ehe-Öffnung und eingetragener Partnerschaft angeht. Das Staatsoberhaupt habe ursprünglich den Unterschied zwischen eingetragener Partnerschaft und Ehe nicht so schlimm gefunden. Es wäre ihm dabei lediglich um die Gesetzeslage gegangen. Er war der Meinung, solange alle die gleichen Rechte haben, wäre alles in Ordnung.

 

Seine Töchter haben ihn aber den Unterschied zwischen den gleichen Rechten und der gleichen Bezeichnung gelehrt. Grundsätzlich haben ihn seine Töchter stark im Leben und im Handeln beeinflusst. Im Speziellen sei ihm aber auch durch befreundete homosexuelle Paare und Menschenrechtsaktivisten klar geworden, dass es nicht nur um Rechte im herkömmlichen Sinn geht. Ihm sei durch diese Gespräche klar geworden, dass es auch ganz stark um das Endstigmatisieren von LGBTs im Allgemeinen gehe. (ms/sw)