JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
22.01.2016 05:56:31
pixabay.com

Sexuelle Übergriffe in Salzburg

Insgesamt gab es 8 Anzeigen

Nach den bisher bekannten Übergriffen auf Frauen zu Silvester in der österreichischen Stadt Salzburg haben weitere Frauen Anzeigen erstattet. Hauptsächlich geht es um unsittliche Berührungen und exhibitionistische Praktiken verdächtiger Männer. Damit sind in der Stadt Salzburg insgesamt acht Anzeigen von sexueller Belästigung bekannt, sechs Fälle zu Silvester. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärt Verhaltensregeln für Frauen und erntet damit heftige Kritik. Bei der Pressekonferenz sagt sie:

 

"...Immer eine Möglichkeit eine gewiesse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft. Also von sich aus schon garnicht eine große Nähe zu suchen, zu Menschen, die einem Fremd sind, zu denen man kein gutes Vertrauensverhältnis hat."

 

Eine Tat ist am Stephanitag passiert und eine weitere am Dreikönigstag. In Köln ist es ja zu massenhaften sexuellen Übergriffen gekommen. Das hat weltweit für Aufsehen und Besorgnis gesorgt. Der deutsche Justizminister Heiko Maas geht davon aus, dass die Silvester-Angriffe auf Frauen in Köln organisiert gewesen sind. Auch einen Zusammenhang zwischen den Attacken auf Frauen in mehreren deutschen Städten schließt man nicht aus. (jb/ms)